Zell am See – ein traumhafter Urlaub

Die Urlaubszeit soll die schönste Zeit des Jahres sein. Damit dies auch so eintrifft, ist eine gründliche Planung ein sehr wichtiger Punkt. Ich mache da keine Ausnahme. Allerdings treffe ich die Auswahl meines Urlaubszieles immer nach einem wichtigen Punkt: Ein Golfplatz muss in der Nähe sein! Also zog es mich letzten Sommer ins Salzburger Land. Genauer nach Zell am See. Da mir Salzburg selber bestens bekannt ist, suchte ich eine Alternative. Ein Freund empfahl mir schließlich Zell. Ein gutes Hotel in Zell am See zu finden ist nicht schwer. Jedes gute Reisebüro hat eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten. Da die gesamte Region ganzjährig sehr beliebt ist, empfiehlt sich eine frühzeitige Buchung. Gerne auch über alle gängigen Reiseportale. Mit etwas Glück finden zukünftige Urlauber sogar ein paar echte Schnäppchen.

Getöpferter Schriftzug

Booking.com

Zell am See

Während meines Urlaubs hatte ich das Gefühl, nur fröhliche Kinder und absolut ungestörte Eltern vorzufinden. Für mich ganz klar: Das liegt am schönen Wetter, der tollen Aussicht in eine der schönsten Landschaften Europas und der erstklassigen Küche. Mein Hotel, der Schmittenhof in Zell am See, war übrigens eines der 4*-Kategorie. Wenn Urlaub, dann richtig. Ich habe für mich das volle Verwöhnprogramm gebucht: Vollpension, Anwendungen und Greenfee für die nahegelegenen Golfclubs. Durch dieses Paket konnte ich jeden Tag einen anderen Platz bespielen. Langeweile kam so nicht auf.

3 Golfer am Berg vor Alpenkulisse in Zell am See

Golf in Zell am See und Umgebung ist aber auch im schönsten Urlaub nicht alles. Denn dafür hat die Region Salzburg/Salzburger Land einfach viel zu viel zu bieten. Als Naturfreund gehe ich sehr gerne wandern. Ich habe während meines Urlaubs einige Routen ausgetestet und war jedes Mal zufrieden. Denn die Wege sind in sehr gutem Zustand. Die Ausschilderung ist top. Häufig sind Verpflegungspunkte und Hütten so dicht beieinander, dass man problemlos von Hütte zu Hütte gucken kann. Natürlichen muss in den Bergen immer eigener Proviant mitgenommen werden, da gerade zur Hochsaison die beliebten Hütten restlos überlaufen sind. Angenehm überrascht war ich vom großflächigen Ausbau des Wandernetzes. Fast alle Wege sind auch mit Kinderwagen und Rollstühlen befahrbar. Top. Meinen kleinen Neffen werde ich nächstes Jahr ganz bestimmt mitnehmen. Aber auch alters Semester kommen in Zell am See auf ihre Kosten. Während der Hauptsaison im Sommer und Winter wird ein breites Kulturprogramm angeboten. Und wem das nicht reicht, dem empfehle ich eine Fahrt nach Salzburg.
• Mozarts Geburtshaus
• Feste Hohen Salzburg
• historische Altstadt

Das sind nur ein paar der weltbekannten Sehenswürdigkeiten, die dort erkundet werden können. Freunde des runden Leders sollten ein Heimspiel von Red Bull Salzburg, Österreichs Nummer eins, besuchen. Angereist bin ich bequem per Bahn. Von Hamburg, Berlin und dem Ruhrgebiet fahren im Sommer direkt Züge in die Alpenrepublik. Ganzjährig wird der Flughafen Salzburg angeflogen. Und neuerdings fährt auch ein Fernbus.

Ich möchte jetzt zu einem kleinen Fazit kommen: Mein Urlaub war ein voller Erfolg. Dank der guten Übungsmöglichkeiten auf den Plätzen konnte ich sogar mein Handicap verbessern. Golf in Zell am See lohnt wirklich. Denn für jeden Schwierigkeitsgrad ist der passende Platz vorhanden. Für mich steht fest: Ich komme wieder! Und zwar nicht erst irgendwann, sondern schon sehr bald.

... und jetzt bitte noch einen Kommentar

Zeige Buttons
Verstecke Buttons
  LOGIN  
%d Bloggern gefällt das: